Die Geschichte der Zukunft

Erst besiedelt die Menschheit das eigene Sonnensystem. Dann wagt sie sich hinaus zu den Sternen. Die Menschen treffen auf fremde Völker. Die interessieren sich aber nicht immer so brennend für die Neulinge. Die Menschen mischen jetzt mit, holen sich ein paarmal eine blutige Nase, kommen aber insgesamt ganz gut zurecht. Das alles spielt sich ab in den Randbereichen eines alten Imperiums, das seine Grenzen nicht mehr so fest im Griff hat.

Anfangs sind Raumkrümmer-Antriebe viel langsamer als die Lichtgeschwindigkeit. Es dauert lange bis die Technik so weit entwickelt ist, dass man scheinbar schneller als das Licht fliegt. Bevor die Menschen zu den Sternen reisen, verbringen sie erst einmal 500 Jahre im eigenen Sonnensystem. Das ist so viel Zeit, wie von Kolumbus bis heute. Da kann sehr viel passieren. Und es passiert viel. Aber auch mit einfacher Lichtgeschwindigkeit sind die Sterne weit. Schon bevor die Raumschiffe richtig schnell sind, gibt es gewagte Missionen und lange Reisen ins Unbekannte.

Erde und Sonnensystem erleben große politische Umwälzungen. Es gibt Kriege, Krisen, und Katastrophen. Es gibt vereinte Weltregierungen und politische Fragmentierung. Die Zivilisation bricht zusammen und wird wiederaufgebaut. Es gibt gewaltige Fortschritte in den Wissenschaften deren Auswirkungen auch das tägliche Leben sehr verändern. Die interplanetare Zivilisation schreibt ihre eigene Geschichte mit Ideologien und Religionen, militärischen Eroberungen und Wirtschaftskonflikten. Machtzentren kommen und gehen.

Die Menschen strecken ihre Fühler aus in die interstellare Umgebung. Dort bieten sich viele neue Möglichkeiten und es lauern Gefahren. Das Solsystem geht durch schwere Krisen, interstellare Kriege, Besatzung und Befreiung, Sieg und Niederlage. Es ist selbst Aggressor und Opfer von Eroberung. Das System wird geeint und fragmentiert wieder. Die Menschen besiedeln andere Sonnensysteme. Manche sind so weit entfernt, dass ihre weitere Geschichte unabhängig vom Solsystem verläuft und sie ihren eigenen Weg unter den anderen Völkern finden müssen.

Die Sphäre der Menschen wird multipolar. Andere Zentren entstehen. Und dann wird die neue interstellare Menschheit in die dramatische Entwicklung des lokalen Sektors hineingezogen und muss lernen, dass Stabilität nicht der Normalfall ist.

<< zurück